Rückblick: Workshop Week im EZW

Die EZW Workshops der letzten Woche: Marketing, Vertrieb & Kommunikation / Corporate Venturing

Die vergangene Woche war für das EZW eine besonders Ereignisreiche, die wieder einmal dem Spagat zwischen alten und neuen Generationen von Gründern und Unternehmern zugrunde lag. Im FEZ, dem Zuhause des Entrepreneurship Zentrum Wittens, fanden zwei verschiedene Workshops statt, die in ihrer Ausrichtung und Zielgruppe nicht unterschiedlicher hätten sein können.

Workshop I: Marketing, Vertrieb & Kommunikation

Michael SaupeSaupe Communication GmbH[3]Michael Saupe, Geschäftsführender Gesellschafter von Saupe Communication, führte am 25 & 26 April einen Workshop zum Thema Marketing, CommunicationPublic-Relations und Online-Medien.
Dieser richtete sich sowohl an unsere Startup Teams als auch die Studenten der Uni WittenHerdecke und verfolgte das Ziel, wichtige Informationen, Tipps und Tricks zum Thema Marketing, Vertrieb und Kommunikation zu vermitteln, sodass diese in die jeweiligen Geschäftsprozesse unserer Junggründer nutzbringend mit eingebunden werden können. Teilgenommen haben unter Anderem unsere Teams von CapitalHeads, Klinik_Anamnese und Lunchio.
Im Workshop wurden die aktuellen Herausforderungen jener Themen bearbeitet und dank der sehr dynamischen internen Prozesse zwischen den Studenten und jungen Entrepreneurs, erfreute sich der Workshop reger Beteiligung und einer offenen und kreativen Atmosphäre.

Workshop II: Corporate Venturing als Quelle unternehmerischer Innovationen

Am Mittwoch, dem 29.April, trafen sich eine Vielzahl an renommierten Unternehmern und Repräsentanten von Unternehmen, um am Workshop „Corporate Venturing als Quelle unternehmerischer Innovationen“ teilzunehmen. Dieses Event fand im großen Saal des FEZ statt und erfüllte mit seinen knapp 30 Teilnehmern, darunter Peter Pohlmann (POCO Domäne Holding GmbH), Christian Winter (Tengelmann Ventures Managment GmbH) und Stefan Peukert (Employour), den Zweck einer anregenden und informativen Diskussionsrunde. Nach einer kurzen Begrüßung vom Prof. Dr. Rudolf Wimmer, Vizepräsident für Wirtschaftstransfer der Universität Witten/Herdecke, folgten zwei Präsentationen von Björn Rentzsch (Vorwerk Ventures) und Marc Berg (CEO Finnovato GmbH), die jeweils eine Fallstudie zum Thema „Corporate Venturing als Quelle unternehmerischer Innovationen“ beinhalteten.

Corporate Venturing EventII

Das Prinzip des Corporate Venture hat in den vergangenen Jahren, besonders durch die Digitalisierung, zunehmend an Interesse und Wert gewonnen. Laut Herrn Prof. Wimmer ist „in verstärktem Maße zu beobachten, dass Unternehmen startup-ähnliche Organisationsformen nutzen, um ihre wachsenden Innovationsnotwendigkeiten einer erfolgversprechenden Bearbeitung zuzuführen. Die Idee, das unternehmerische Potenzial, das speziell in Startups steckt, auch für etablierte Unternehmen gezielt zu nutzen, ist an sich nicht neu. Die bisherigen Erfahrungen zeigen allerdings, dass die Welt von Startups und die etablierter Unternehmen gar nicht so leicht zum wechselseitigen Nutzen zusammenzubringen sind„.

Wichtige Strategien und Aspekte im Hinblick auf die Zusammenführung von neuen (Out of the Box Attitude) und alten (Prozessexzellenz) Generationen aussehen könnte, wurde in der Runde vorgestellt und diskutiert, sodass, wie Herr Kührlings von der GLS Gemeinschaftsbank eG abschließend bemerkte, ein „sehr spannender Workshop mit interessanten Fallstudien“ zustande kam.

Das Team des Entrepreneurship Zentrum Witten bedankt sich recht herzlich bei allen Teilnehmern und Mitwirkenden und freut sich auf die kommenden Workshops, die bereits in Planung sind!

Comments are closed.