VISIONEST Startup Caregaroo im Interview

Nachdem Ihr bereits unser VISIONEST Startup caregaroo kennengelernt habt, gibt es nun noch ein Gründerinterview mit dem Team.

Hallo Marc, Felix, Danilo. Erzählt doch mal, was genau ist caregaroo? Caregaroo

caregaroo ist eine Vermittlungsplattform im Bereich der Kinderbetreuung, welche Eltern in übersichtlicher und einfacher Manier die Möglichkeit bietet, bei einem Höchstmaß an Sicherheit und Qualität, den idealen Kinderbetreuer zu finden und diesen über die Plattform kennenzulernen.

Dabei wird Babysittern und Tagespflegepersonen die moderne Möglichkeit eines professionellen Internetauftritts geboten und dementsprechend die Auftragsanfragen durch Eltern erhöht.

Da die Kinderbetreuungsbranche stark von Vertrauen geprägt ist und wir als erster Wettbewerber die maximale Betreuungsqualität nicht nur versprechen, sondern auch garantieren, haben wir bereits Partnerschaften mit den zuständigen Jugendämtern und öffentlichen Trägern in unseren Startstädten Dortmund, Duisburg und Witten geschlossen und arbeiten, im Zuge unserer Expansion, an weiteren Kooperationen.

Unsere Philosophie ist es, dass jede Kinderbetreuung behutsam, fürsorglich, sicher, sowie stets zum Wohle des Kindes abläuft. Weil Kinderbetreuung – getreu unserem Slogan – mehr ist als nur ein Job.

Ihr habt euch während des Studiums an der TU-Dortmund kennengelernt. Wie kam der Entschluss zustande, gemeinsam den Schritt in Richtung Gründertum zu wagen?

Genau, wir haben uns direkt zu Beginn des Studiums kennengelernt und waren von Beginn an auf einer Wellenlänge. Da wir drei schon immer sehr gerne Fussball spielen, haben wir uns schnell mit anderen Kommilitonen zusammengeschlossen und auf das berühmt berüchtigte Fussballturnier unserer Fachschaft hingearbeitet. Und damit meine ich auch wirklich gearbeitet – einmal die Woche war Training, da wurden keine Ausreden geduldet (alle drei lachen laut). Über zwei Jahre ging das gut und wir waren mit unserer eingeschworenen Truppe auch sehr erfolgreich, bis dann tatsächlich zum Ende des Studiums, zwei Kommilitonen zeitgleich Papa geworden sind. Die Folge war, da sie für die Trainingszeiten keinen vertrauenswürdigen und zuverlässigen Babysitter gefunden haben, dass beide es immer häufiger nicht mehr zum Training geschafft haben und wir traurigerweise zum Abschlussturnier nicht genügend Leute für das Team stellen konnten.

Da wir drei uns schon immer, unabhängig voneinander, für die ganze Startup-Szene interessiert haben und jeder von uns bereits zuvor mit dem Bereich der Kinderbetreuung und deren Problematik in Berührung gekommen ist, haben wir uns dafür entschieden, in diesem Zuge  nicht nur uns und unseren Freunden zu helfen, sondern ein gewissermaßen gesamtgesellschaftliches Problem angehen und lösen zu wollen.

Wir haben dann angefangen, zum einen über junge Gründer, bedeutende Entrepreneure und deren Werdegänge zu reden und zu recherchieren und zum anderen aber auch, unsere Vorstellungen und Erfahrungen, die beispielweise Danilo während seines FSJ‘s in einer Ganztagesbetreuung für Kinder gesammelt hat, zu einer Geschäftsidee zu bündeln. Ja und jetzt stehen wir hier und haben caregaroo ins Leben gerufen.

Da die Kinderbetreuungsbranche stark von Vertrauen geprägt ist und wir als erster Wettbewerber die maximale Betreuungsqualität versprechen und garantieren wollen

Aus welcher Vision ist diese Idee entsprungen und was macht sie besonders?

SONY DSC

v.l.n.r.: Marc, Felix, Danilo

Den Ausschlag haben also, wie  gesagt, selbst gemachte Erfahrungen, sowie die im Freundeskreis aufgekommenen Probleme gegeben. Im Folgenden haben wir uns intensiv mit der Branche beschäftigt. Recherchen haben gezeigt, dass die Kinderbetreuung dem Wandel der Zeit, sprich der unausweichlichen, weiter steigenden Wichtigkeit des Internets und der damit einhergehenden Digitalisierung der Branche, bisher nicht wirklich gefolgt ist und es den bisherigen Anbietern von Plattformen zur Vermittlung von Kinderbetreuern nicht gelungen ist, den Qualitätsstandard zu bieten, welcher gerade in dieser Branche absolut vorausgesetzt sein muss.

Babysitting ist hierbei das eine. Auf der anderen Seite integrieren wir den Bereich der Kindertagespflege, welcher an strikte, staatliche Regularien gekoppelt ist, indem wir Kooperationen mit Jugendämtern und Trägern der Kindertagespflege schließen, um so ein Höchstmaß an Qualität zu gewährleisten und absolut gerechtfertigtes Vertrauen auf Seiten der betreuungssuchenden Familien zu schaffen.

Die Idee und das Konzept haben wir step by step weiterentwickelt, so dass mit der Gewährleistung maximaler Qualität und Einfachheit, nicht nur Eltern und Kinderbetreuer, sondern zudem auch die kooperierenden Partner profitieren und Erleichterungen erfahren.

Ab dem Moment, in dem wir uns für eine gemeinsame Gründung entschieden haben, war  für uns klar, dass wir nicht nur ein funktionierendes Geschäftsmodell auf die Beine stellen um unseren Freunden zu helfen, sondern darüber hinaus ein gesamtgesellschaftliches Problem lösen wollen.

Uns vereinte nicht nur unsere gewachsene Freundschaft und das Interesse für das Gründertum, sondern auch die Vorstellung, langfristig ein Unternehmen aufbauen und führen zu wollen


In welcher Phase befindet sich caregaroo derzeit und was war die bisher schwierigste Hürde, die ihr überwinden musstet?

Seit dem 04.01.2016 ist unsere Plattform unter www.caregaroo.de online. Mit dem Start in das neue Jahr 2016 haben wir eine zweimonatige Akquisephase von Kinderbetreuern begonnen. Bis zum 01.03.2016 haben zunächst Babysitter und Tagesmütter sowie Tagesväter die Möglichkeit, sich zu registrieren, so dass die Homepage ab Anfang März, mit vollem Funktionsumfang und gefüllten Kinderbetreuer-Datenbanken zugänglich ist. Demnach können ab März erste Kennenlerntreffen vereinbart und Aufträge abgeschlossen werden.

Definitiv war die langatmige Konzeptionierung des Unternehmensmodells die höchste Hürde. Dadurch, dass für uns maximale Qualität im Vordergrund steht, hat sich diese natürlich nicht einfacher gestaltet. Normalerweise hätte der Entwicklungsprozess eines Kinderbetreuungsportals deutlich kürzer sein können, doch durch unseren Innovationsgedanken auf der einen Seite und den regen Austausch mit den kooperierenden Jugendämtern und Trägern auf der anderen Seite, haben wir über Monate ein Service-Modell entwickelt, das einerseits neue Qualitätsstandards setzt und andererseits einen Mehrwert für Eltern sowie für Kinderbetreuer schaffen soll.Plakat_AffeV4-2Pfade

Inwieweit hat euch das EZW und besonders das VISIONEST Programm unterstützen können und wovon konntet ihr bisher am meisten profitieren?

Zunächst sind wir dem EZW unheimlich dankbar, dass Sie uns bereits vor Start des Accelerator-Programms aufgenommen haben. Drei Monate vor Beginn des Programms haben wir damit angefangen uns intensiver über die verschiedenen Programme zu informieren. Im Nachhinein können wir zufrieden sagen, dass wir genau das gefunden haben, was wir gesucht haben – nicht nur jemanden, der uns die nötige Infrastruktur stellt, sondern vielmehr jemanden, der durch Know-How und Kontakte hilft, die Tücken vor dem Start zu meistern. Dazu kommen die
interessanten und hilfreichen Workshops und Erfahrungsberichte von erfolgreichen Entrepreneuren. Es gab schon mehrfach Vorträge in denen Parallelen zu der eigenen, aktuellen Geschäftssituation deutlich geworden sind und wir dementsprechend so manch einen Fehler zum Start vermeiden konnten. Es hilft einem als junger Gründer ungemein, zu wissen, dass erfolgreiche Startups mit ähnlichen Startproblemen und Hindernissen zu kämpfen hatten. Diese Art von Gesprächen motiviert natürlich ungemein und bringt einen auch ein ganzes Stück weiter.

Ein großes Plus ist darüber hinaus, dass das gesamte EZW-Team stets bemüht ist zu helfen und versucht auf jedes Problem und jeden Wunsch aller Startups gleichermaßen einzugehen. Wir schätzen es sehr, dass es nicht nur ein starres Programm ist, bei welchem vorwiegend eigene Interessen verfolgt werden, stattdessen wird in angenehmer Atmosphäre der persönliche Bezug gepflegt und umfassende Entfaltungsmöglichkeiten geboten. Es macht uns Spaß, Teil des VISIONEST zu sein!

Es macht uns Spaß, Teil des VISIONEST zu sein!

Welches sind die nächsten Ziele und wo seht ihr euch im nächsten Jahr?

Das kurzfristige Ziel von caregaroo ist selbstverständlich, dass wir die Markteintrittsbarrieren erfolgreich durchschreiten und es gelingt, Eltern sowie Kinderbetreuer, in gleichem Maße, von unserer Plattform zu überzeugen und zu begeistern. Wir sind total gespannt auf den finalen Start und die ersten Aufträge. Auch wenn wir sehr gerne an unserem Geschäftsmodell gefeilt haben, kann man nun endlich sagen: Das Warten hat ein Ende, jetzt geht es los!

Man muss dazu sagen, dass wir bewusst darauf verzichtet haben, das Geschäftsmodell darauf auszulegen, schnellstmöglich maximalen Profit zu machen. Wir sehen caregaroo als langfristige Erfolgsgeschichte und wünschen uns, dass unser Unternehmen stetig und gesund wächst. Unserer Vision nach soll der Vermittlungsservice schnellstmöglich landesweit angeboten werden, so dass caregaroo im Bereich der Kinderbetreuungsbranche weitgehende Bekanntheit erlangt. Wir sind zuversichtlich und freuen uns darauf zu sehen, wie unser „Baby“ wächst und gedeiht.

Kontakt:
http://www.caregaroo.de/
info@caregaroo.de

Comments are closed.